Offene Schreibwerkstatt 2017

von Renate Haußmann | 28. Januar 2017

Liebe Interessent/innen,

nach Sylt fahren wir dieses Jahr leider nicht und auch an offenen Workshops mangelt es dieses Jahr etwas. Unsere Schreibangebote für 2017 sind fokussiert auf Teilnehmer/innen die kreatives Schreiben zur Entwicklung persönlicher Ressourcen und professioneller Kompetenzen nutzen möchten. Schauen Sie auf den Jahresplan 2017

Empfehlen möchte ich an dieser Stelle die Angebote von Tamara Jarchow und Ursula Striepe (Absolventinnen der Weiterbildungen zur Schreibgruppenleitering und Schreibcoach bei Schreibweise Hamburg).

Kreatives Schreiben mit Tamara Jarchow
www.schreibluft.com
—————————————
Kreatives Schreiben im Lokstedter Bürgerhaus mit Uschi Striepe
Infos unter: ustri@gmx.net

Kategorie: Schreibwirkstatt Veilchenstieg, Sonstiges | Keine Kommentare »

Für Sie gelesen. Lutz von Werder: Spirituelles Schreiben

von Renate Haußmann | 9. Januar 2015

Lutz von Werder (2014) Spirituelles Schreiben: Ein Praxisbuch für Einzelne und Gruppen. Schibri Verlag

Lesen – Denken – Anwenden – Überdenken

Mehr als ein halbes Jahr begleitet mich das Buch. Ich nehme es zur Hand und blättre darin. Bin freudig überrascht mir vertraute, mir wertvolle Namen von literaturschaffenden Frauen und Männer zu finden – durchgehend von Kapitel 1 bis 12 – schon im Inhaltsverzeichnis. Aber hab ich sie je als Mystiker/innen betrachtet oder in ihren Werken nach einer mystischen Philosophie gesucht? Lutz von Werder ist ein Meister der Inspiration, er verführt zum Denken – zum selber Denken. Und er ist ein Menschenfänger. Er würdigt jeden in der Gesamtheit seiner individuellen Erfahrungen, die mit praktischen Übungen des spirituellen Schreibens poetisch vertieft werden können und nennt es Spiritualität als Mystik für alle. Niedriger kann die Schwelle nicht sein um sich mit Unbefangenheit auf das Werk einzulassen. Die Impulse zum Schreiben finden sich in historischer Aufbereitung spiritueller Dichter der Moderne von Hölderlin über Rose Ausländer bis zu Paul Handke. Thematisch gegliederte Teilen werden mit Übungen abgeschlossen, die kreatives Schreiben mit praktischer Philosophie verbindet.. Mein Weg durch das Buch ist interessensgeleitet, angefangen vom Kapitel „Gottlose Mystik nach Ausschwitz“ und gleich danach „Der mystische Impuls im Marxismus“. Ich nehme es immer wieder zur Hand, wenn ich eigene Schreibkonzepte erarbeite. Nicht nur als Anregung für Schreibübungen, sondern auch um mich einzustimmen und mich darauf zu besinnen, dass der spirituelle Weg, ein Weg der Langsamkeit ist. Lutz von Werder bezeichnet sich selbst als praktischer Philosoph und so ist – mal wieder – aus der Praxis, ein Buch für die Praxis entstanden.

(Renate Haußmann)

Kategorie: Rezensionen | Keine Kommentare »

Für Sie gelesen

von Renate Haußmann | 23. März 2013

Heimes, S. (2012). Warum schreiben hilft. Die Wirksamkeitsnachweise zur Poesietherapie. Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht. 260 Seiten, Preis ISBN 978-3-525-40161-3. ISBN E-Book 978-3-647-40161-4

Vorgestellt von Renate Haußmann:

Prof. Dr. med. Silke Heimes ist für Menschen, die kreatives und therapeutisches Schreiben studieren, lehren oder für sich als selbsttherapeutisches und heilendes Instrument entdeckt haben, ein Begriff. Ihre Bücher Kreatives und therapeutisches Schreiben und Schreib es dir von der Seele (Vandenhoeck&Ruprecht), sind Standardwerke. Es war nur eine Frage der Zeit, wann Silke Heimes, deren erklärtes Ziel es ist, die Poesietherapie als therapeutisches Verfahren im deutschen Gesundheitswesen anerkennen zu lassen, den Nachweis über die Wirksamkeit des Schreibens führt.

Warum schreiben hilft und wer vom Schreiben besonders profitiert, wird ebenso wie die Begriffsklärung von Poesietherapie, einprägsam und verständlich in der Form beschrieben. Silke Heimes versteht es in besonderer Weise theoretische und wissenschaftlich fundierte Texte so aufzubereiten, dass eine spannende Choreografie entsteht, bei der man am Ende weiß, wie die Schritte gehen.

Ebenso spannend sind die Teile, in dem die Wirkungsfelder, die Wirkfaktoren und spezifischen Indikationen durch einzelne Untersuchungen nachgewiesen werden. Es ist ein Nachschlagewerk für Professionelle, für die sich mit den diskutierten Forschungs- und Evaluationsmethoden nicht nur neue Forschungsfragen erschließen, sondern auch Argumentationshilfen zur Legitimation ihrer Projekte. Und es ist unterstützt Menschen, die für sich Schreiben in klinischen-, wie ambulanten Beratungssettings als helfende Intervention nachfragen.

Silke Heimes motiviert zur Verbreitung und zur Erforschung von Poesietherapie als Heilmethode. Ihr Werk liefert wichtige Grundlagen dafür.

Bestellen bei Vandenhoeck&Ruprecht

Kategorie: Rezensionen | Keine Kommentare »

Nächste Einträge »