« | Home | »

2./3. Dezember: Und was machen wir mit den nächsten 30 Jahren?

von Renate Haußmann | 2. September 2017

Ein Schreibworkshop für Menschen in Umbruchsituationen.

Termin:          2. und 3. Dezember 2017, jeweils von 10 bis 18 Uhr in Hamburg

Kosten:         € 180,00 (incl. Material, Getränke und Snacks)

Leitung:         Renate Haußmann, Dipl. Sozialwissenschaftlerin. Creative and Biografical Writing, MA

Anmeldung:   bis zum 30.9.17 unter info@schreibweise-hamburg.de oder 0176 4888 3840

Kontext

Brüche im Leben sind extreme Stresssituationen, die Wirkung zeigen. Damit wir im Gleichgewicht bleiben braucht jede Veränderung eine innere Revision und um den Prozess zwischen Fremd- und Selbstbestimmung zu regulieren, die Besinnung auf den Stand der Selbstwahrnehmung. Dies gilt insbesondere dann, wenn der gesellschaftliche Status durch Veränderungen betroffen ist und die Außensicht Einfluss auf Selbstwert und Selbstorganisation nimmt. Nicht ohne Grund ist der unerwartete Verlust von Arbeit, wie der innere Drang zur Veränderung in der Mitte des Lebens oder das Ende einer erfolgreichen Erwerbstätigkeit, der Beginn von zermürbendem Selbstzweifel und innerer Migration.

Während das Eine die geschaffene Ordnung und Sicherheit infrage stellt, ist der Beginn der Rente direkt mit dem Thema Alter verbunden. Obgleich wir theoretisch einordnen können, dass die Berufswahl keine Einbahnstraße ist und die demografische Entwicklung uns auch nach dem 60igsten Geburtstag noch einige Jahrzehnte Leben schenkt, suchen wir nach gelungenen Modellen von Wegbereiter/innen, schon ahnend, dass die Richtung bereits in uns steckt.

Wir lassen uns inspirieren von Menschen, die sich mit der anderen Seite der Medaille beschäftigen. Wie Betty Friedan die sich bereits in den 90iger Jahren zum Thema Alter, mit dem Phänomen gesellschaftlicher Erwartung und der damaligen wissenschaftlichen Erkenntnis auseinandergesetzt hat, die keinen Zweifel daran ließ, dass der Leistungsverfall im Alter überschätzt wird und darüber hinaus zu folgender Erkenntnis kommt: „Alte Menschen verfügen über ein hohes Niveau an beruflicher Qualifikation und über kognitive, physische und soziale Kompetenz“ (Betty Frieman, 1995). Oder dem Philosophen und Schriftsteller Peter Bieri, der überzeugt davon ist, dass in jeder Lebenssituation die innere Selbständigkeit die Idee der Selbstbestimmung beflügelt und der dazu anregt, „zum Autor der eigenen Lebensgeschichte zu werden“ (Bieri 2014, 5. Aufl.).

Wir stellen uns diesen Themen und versuchen unsere eigene, unverwechselbare Stimme zu finden. Dafür bemühen wir das ganze Spektrum kreativer Schreibmethoden zur Assoziation und interaktiver Reflexion um dann, mit dem Werkzeug von Prosa und Lyrik, nicht nur zu neuen Ausdrucksformen zu kommen, sondern auch um innere Ressourcen zu wecken, die das Jetzt entschlüsseln und Möglichkeiten öffnen.

Dieses Seminar in der Reihe Eindruck braucht Ausdruck umfasst 16 Unterrichtseinheiten und wird für alle Weiterbildungsmodule von Schreibweise Hamburg anerkannt. Das Manuskript mit theoretischer Herleitung der Inhalte und dem didaktisch-methodischen Ablauf der Schreibübungen wird den Teilnehmer/innen zur Verfügung gestellt. Unsere Weiterbildungsangebote sind zertifiziert.WHH-SIEGEL-4C-RGB

 

Download: Anmeldung: Und was machen wir mit den nächsten 30 Jahren

Topics: Ankündigungen, Veranstaltungen, Weiterbildung | Keine Kommentare »

Kommentarfunktion ist deaktiviert.