« | Home | »

4. / 5. November: Lyrik Workshop – Verdichtete Erkenntnis

von Renate Haußmann | 1. September 2017

Comeback der Lyrik

Auf eine ähnliche Resonanz wie manche Romanautor/innen konnten bisher selbst erfolgreiche Lyriker/innen nicht hoffen. Die Poesie war lange das Stiefkind im deutschen Literaturbetrieb. Das scheint sich zu ändern. Poeten gewinnen an Bedeutung und plötzlich treten sie heraus aus dem Schattendasein und werden Preisträger wichtiger Literaturpreise. Erstmals bekommt ein Gedichtband 2015, die „Regentonnenvariationen“ von Jan Wagner, den Preis der Leipziger Buchmesse,. Der Ingeborg-Bachmann-Preis 2015 ging an die Lyrikerin Nora Gomringer. 2016 gewinnt Marcel Beyer den mit 250.000 Euro dotierten Georg-Büchner-Preis mit der Begründung, er beherrsche „das epische Panorama ebenso wie die poetische Mikroskopie“.

Immer mehr Schriftsteller bewegen sich in die Gattung der Lyrik, was sicher auch daran liegt, dass die Publikumsverlage ihre Lyriksparte ausbauen. In einer wachsenden Achse zwischen Hamburg und Zürich haben sich die Poetry-Slammer etabliert. Sie nutzen die Freiheit der Lyrik als Ausdrucksmittel jugendlicher Erfahrungen, Positionen und Gefühle. Der Hamburger Journalist und Begründer von „Kampf der Künste“, Michel Abdollahi, füllt seit Jahren die großen Theater in Hamburg bis zum letzten Platz mit begeisterten jungen Leuten. Und populäre deutsche Musiker schreiben Songtexte, die sich in modernen Gedichtbänden zusammenfassen lassen könnten. Am 12. Januar 2018 gibt es Best of Poetry Slam im großen Saal der Elbphilharmonie – seit Langem ausverkauft!

«Ist das Lyrik oder kann das weg?»

Ein Workshop für Abenteuer, Wortsammlerinnen, und für alle, die kreativen Ausdrucksformen eine Chance geben möchten.

In den Workshops des kreativen Schreibens nutzen wir die Freiheit der Lyrik, ebenso wie Form und Versmaß als Werkzeug kreativer Kommunikation. Die Erfahrung ist, dass die Verdichtung und Abstraktion von Erinnerungen und Beobachtungen oft leichter von der Hand geht als erwartet und sie zugleich eine nicht erwartete Tiefe bekommen. Solche kleinen Werke entstehen insbesondere, wenn die Teilnehmer/innen ihrer Intuition vertrauen und sie den Höhrer/innen eine philosophische Offenheit zur Interpretation anbieten. Daher ist es nicht verwunderlich, wenn schon im experimentellen Prozess Gedichte entstehen, die „druckreif“ sind.

Das Seminar ist ein  professioneller Baustein im Rahmen der beruflichen Weiterbildung des Instituts SCHREIBWEISE HAMBURG. Die Teilnehmer/innen bekommen eine Teilnahmebescheinigung welche die Inhalte und Seminarzeiten ausweist.

Kosten: Kursgebühr € 180,00 (incl. Materialien und Getränke und Snacks im Seminarraum)

Ort: Seminarort ist Hamburg. Die genaue Anschrift wird nach der Anmeldung bekannt gegeben.

Seminarzeiten: Samstag und Sonntag jeweils von 10 bis 18 Uhr

Anmeldung bis zum 10. Oktober 2017

bitte schriftlich an: SCHREIBWEISE HAMBURG c/o Renate Haußmann, Sillemstraße 10 a, 20257 Hamburg oder per Mail: rh@schreibweise-hamburg.de, Telefon: 0176-4888-3840.

Topics: Ankündigungen, Sonstiges, Sylt-Seminare, Veranstaltungen, Weiterbildung | Keine Kommentare »

Kommentarfunktion ist deaktiviert.